Unsere Lehrer

(Oben im Bild: Sante Poromaa Roshi, Kanja Odland Roshi)

Sante Poromaa Roshi

Sante Poromaa wurde 1958 in Kiruna in Schweden geboren. Anfang der achtziger Jahre traf er Roshi Philip Kapleau und wurde sein Schüler. Als sich Philip Kapleau später von seiner Lehrtätigkeit zurückzog, wurde Sante Poromaa Schüler Roshi Bodhin Kjolhedes.

Roshi Sante Poromaa ließ sich als Zen Priester ordinieren und beendete sein Koan-Training 1993. Roshi Bodhin Kjolhede ernannte Sante Poromaa 1998 zum Zen-Lehrer (Sensei). 2003 erhielt Sante Sensei Inka und wurde offiziell Roshi Bodhin Kjolhedes Dharma-Nachfolger. Seit 2013 führt er den Ehrentitel „Roshi“.

Zuvor studierte Sante Poromaa Kunst und arbeitete als Künstler. Er hat zudem mehrere Jahre lang als Krankenpfleger gearbeitet.

Veröffentlichungen:
  • „Bortom alla begrepp“ (1996, deutsche Ausgabe: „Jenseits aller Begriffe und Worte: Buddhas Weg zur Freiheit“)
  • „The Net of Indra – Rebirth in Science and Buddhism“ (2009, Zendo Förlag)
  • „The Eightfold Path in Zen“ (2016, Kindle Edition)

Kanja Odland Roshi

Kanja Odland wurde 1963 in Stockholm geboren. 1984 traf sie Roshi Philip Kapleau und wurde sowohl seine als auch Roshi Bodhin Kjolhedes Schülerin.
Sie beendete ihr Koan-Training 1999 und wurde 2001 von Roshi Bodhin Kjolhede zum Zen-Lehrer (Sensei) ernannt. Im August 2006 erhielt sie Inka und wurde offiziell Dharma-Nachfolgerin von Bodhin Kjolhede. Seit 2013 führt sie den Ehrentitel „Roshi“.
Seit 1990 steht Kanja Odland der Zenbuddhistischen Gesellschaft Schwedens zusammen mit Sante Poromaa vor, in der sie bereits seit 1995 Vollzeit arbeitet.
Zuvor arbeitete Kanja Odland als Künstlerin und Krankenpflegerin. Ihr besonderes Interesse gilt der Fotografie.

Die Lehrer unserer Lehrer

Roshi Bodhin Kjolhede

Roshi Bodhin Kjolhede wuchs in Michigan auf und schloß sein Psychologie-Studium in Ann Arbor ab, bevor er 1970 zum Rochester Zen Center kam. Er wurde 1976 als Zen-Priester ordiniert und beendete sein Koan-Studium unter Roshi Philip Kapleau, bevor er 1983 zu unterrichten begann. 1986 wurde Bodhin Kjolhede von Roshi Kapleau als Dharma-Nachfolger und Abt des Rochester Zen Center ernannt. Seither unterrichtet Roshi Kjolhede Schüler aus Nord- und Mittelamerika sowie Europa und hat Dharma-Nachfolger in Schweden, Mexiko, Neuseeland und Deutschland.

Philip Kapleau Roshi

Philip Kapleau Roshi (1912–2004) ist Autor zahlreicher Bücher über Zen, darunter der Klassiker The Three Pillars of Zen (Erstausgabe 1965, in deutscher Übersetzung 1969 als Die Drei Pfeiler des Zen).
Philip Kapleau wuchs in Connecticut auf, studierte Jura und arbeitete jahrelang als Gerichtsreporter. Nach dem Ende des II. Weltkriegs war er leitender Reporter des Internationalen Militärgerichts in Nürnberg und anschließend Berichterstatter über das fernöstliche Militärtribunal in Tokio. Hier kam er erstmals mit Zen in Berührung.
1953 verließ er die Vereinigten Staaten und ging nach Japan, um dort Zen zu üben. Er blieb 13 Jahre und arbeitete insgesamt mit drei Meistern, zuerst kurz mit Nakagawa Soen-Roshi (1907–1984) in Ryutaku-ji, dann mit Harada Daiun-Roshi (1870–1961) in Hosshin-ji und schließlich mit dessen Dharma-Nachfolger Yasutani-Roshi (1885–1973). Von Yasutani-Roshi wurde er als Zen-Priester ordiniert und kehrte 1966, nachdem ihm die Lehrerlaubnis von Yasutani-Roshi erteilt worden war, in die Vereinigten Staaten zurück. Dort gründete er das Rochester Zen Center. Nach zwei Jahrzehnten als Abt übergab er 1986 die Leitung an Roshi Bodhin Kjolhede. Philip Kapleau Roshi starb am 6. Mai 2004 in Rochester.

Veröffentlichungen:
  • The Three Pillars of Zen (1965)
  • Zen: Dawn in the West (1979)
  • Zen: Merging of East and West (1989, 2000)
  • To Cherish All Life (1981)
  • The Wheel of Life and Death (1989)
  • Awakening to Zen (1997)
  • Straight to the Heart of Zen (2001)
In deutscher Übersetzung erschienen, zum Teil auszugsweise:
  • Die Drei Pfeiler des Zen (1969)
  • Der Vierte Pfeiler des Zen (1997)
  • Das Zen-Buch vom Leben und vom Sterben (2001)
  • Erleuchtung nicht ausgeschlossen (2003)